Medieninformatik an der Universität zu Köln

Medieninformatik

Die Medieninformatik ist eine im Vergleich zu anderen Disziplinen vergleichsweise junge Wissenschaft, die sich als Teilgebiet der Informatik versteht. In ihrer ursprünglichen Entstehung ging es hauptsächlich um Fragestellungen rund um die Digitalisierung von Texten, Bildern und Audio bzw. Video. Durch die starke Verbindung zu den Medienwissenschaften ist der Themenschwerpunkt immer weiter in den modernen Medienbereich gerückt. So gehört die Betrachtung aktueller Computerspiele ebenso zum Aufgabenbereich der Medieninformatik wie die Entwicklung hochoptimierter Anwendungssoftware.

Medieninformatik an der Universität zu Köln

Die Medieninformatik entstand an der Universität zu Köln im Rahmen des Diplomstudiengangs Medienwissenschaften im Jahr 2002. Mehrere Institute, darunter die Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung (HKI), hatten ihre Kompetenzen für die Teilgebiete der Medienwissenschaften gebündelt. Damit war der Startschuss für den neuen Studiengang gegeben. Eine Teilüberschneidung der Medieninformatik mit den Themen der Informationsverarbeitung ließen und lassen auch heute noch keinen Zweifel an der richtigen Entscheidung zu: Die Kompetenz für diesen wichtigen Bereich der Informatik liegt bei der HKI.

Traditionell ist die HKI sehr stark bei der Nutzung von modernen Programmiersprachen. Das spiegelt sich auch in der Medieninformatik wider. Die erlernten Kompetenzen befähigen den Absolventen, Applikationen zu erstellen, die weit über der Erstellung von Webseiten oder Webapplikationen hinaus gehen, wie sie zum Beispiel im IT-Zertifikat gelehrt werden. So steht unter anderem die Entwicklung komplexer 3D-Spiele auf dem Studienplan. Ziel ist es, mit dem Abschluss der Medienwissenschaften an der HKI in die Lage versetzt zu werden, komplexe Anwendungen richtig zu planen, zu programmieren und zu bewerten.

Theorie und Praxis

Das Feld der Medienwissenschaften und der Medieninformatik lässt es zu, einen ausschließlich sehr theoretischen Blick der Materie im Studium zu erlernen. Ebenso ist das andere Extrem, das ausschließlich praktische Arbeiten ohne theoretischen Unterbau möglich. Die HKI bemüht sich erfolgreich um einen fundierten, intensiven Stand zwischen beiden Welten. Selbstverständlich werden die Lerninhalte immer an aktuelle Entwicklungen der Computerindustrie angepasst.

Module der Medieninformatik im BA

Module der Medieninformatik im BA

Arbeitsmarkt

Der Arbeitsmarkt der Medien ist gerade in der Medienstadt Köln groß im Vergleich zu anderen Städten. Außerdem haben sich in Köln große und kleine Softwareunternehmen angesiedelt. Beide Bereiche sind sehr interessante Arbeitgeber für Absolventen der Medienwissenschaften, besonders der Medieninformatik. Natürlich gibt es andere Arbeitsbereiche, die sich gerne an Absolventen der Medienwissenschaften bedienen. Das hat sich in der Vergangenheit immer wieder bestätigt. Besonders die Fachschaften haben einen Überblick über die Arbeitssituation und Karrieren ihrer ehemaligen Mitglieder.

Lohnt sich ein Studium der Medieninformatik?

Natürlich können wir diese Frage mit einem klaren „Ja“ beantworten. Ob ein Studium in diesem Fach an der Universität zu Köln für Sie in Frage kommt, können Sie gut an unseren näheren Informationen zum Studiengang erfahren. Klicken Sie sich durch unsere Seite. Fragen Sie bei den Fachschaften und natürlich bei der Studienberatung nach. Wir freuen uns auf Sie als Studierenden!

 

Quellennachweis Foto: Fabian Stürtz