Beispiel 8: fstream VII

05.12.2016 12:31 Uhr
#include <iostream>

using namespace std;
#include <fstream>

int main()
{
char zeichen;

ifstream eingabe;

eingabe.open("daten.dat");
for (;;)
    {
    eingabe.get(zeichen);
    if (eingabe.eof()) break;
    cout.put(zeichen);
    }
eingabe.close();
}

Beispiel 8: Erläuterungen I

#include <iostream>

using namespace std;
#include <fstream>

int main()
{
char zeichen;

ifstream eingabe;

eingabe.open("daten.dat");
for (;;)
    {
    eingabe.get(zeichen);
Wir haben *.getline() als eine Methode von Eingabe-Datei-
Strom-Objekten kennen gelernt, bei der wir ziemlich wenig darüber wissen
müssen, welche Daten wir eigentlich verarbeiten. Immerhin kann es
in vielen Fällen schwierig sein, vorherzusehen, wie viele Daten innerhalb
einer Zeile wir maximal verarbeiten wollen. Die maximale Unabhängigkeit von
allen Vorannahmen erreichen wir, wenn wir die Daten zeichenweise einlesen.
Dies erreichen wir durch die Methode *.get(Variable),
die jeweils genau ein Zeichen in die Variable einliest.
Damit kontrollieren wir den Einleseprozeß sehr genau -
müssen allerdings auch auf alles vorbereitet sein.

    if (eingabe.eof()) break;
    cout.put(zeichen);
Das Äquivalent dieser Methode im Bereich der Ausgabe ist die
Methode *.put(), die jeweils genau ein Zeichen ausgibt.
    }
eingabe.close();
}

Anhang: example8.zip

Schlagwörter: