Beispiel 6: fstream V

05.12.2016 02:31 Uhr
#include <iostream>

using namespace std;
#include <fstream>

int main()
{
char zeichenkette[100];

ifstream eingabe;

eingabe.open("daten.dat");
while (!eingabe.eof())
      {
      eingabe.getline(zeichenkette,100);
      cout << "Erhalten: " << zeichenkette << endl;
      }
eingabe.close();
}

Beispiel 6: Erläuterungen I

#include <iostream>

using namespace std;
#include <fstream>

int main()
{
char zeichenkette[100];

ifstream eingabe;

eingabe.open("daten.dat");
while (!eingabe.eof())
      {
      eingabe.getline(zeichenkette,100);
      cout << "Erhalten: " << zeichenkette << endl;
      }

eingabe.close();
In allen Fällen, in denen wir den Inhalt einer Datei
systematisch abarbeiten, ist es sinnvoll, dies in Form einer Leseschleife
zu tun. Wie alle anderen Schleifen auch besteht diese prinzipiell aus
- Der Initialisierung, durch die im Falle von Leseschleifen
  die Datei geöffnet wird.
- Einer Überprüfung des Abbruchkriteriums. Im Falle von Leseschleifen wird
  geprüft, ob die Datei bereits zu Ende gelesen ist, oder noch Daten enthält.
  Diese geschieht durch die Methode *.eof() ("End-of-File") aller Eingabe-Datei-
  Strom-Objekte, die "falsch" ist, solange noch Daten in der Date enthalten sind
  und "wahr", wenn das Ende der Datei erreicht wurde.
- Einem Schleifenrumpf, innerhalb dessen eine variable Anzahl von Aufrufen
  geeigneter Methoden des ifstream-Objekts dessen Inhalt in das bearbeitende
  Programm übertragen.
- Nur bei Schleifen die sich mit Dateiströmen beschäftigen, kommt
  schließlich ein vierter Teil dazu, der die Verbindung mit der
  bearbeiteten Datei wieder trennt und durch die Methode *.close() aller
  Dateiströme realisiert wird.
  Diese ist prinzipiell nicht "notwendig", d.h., die meisten Programme
  funktionieren auch, wenn nicht mehr benötigte Dateien nicht 
  explizit "geschlossen" werden. In einigen Fällen kann es dann jedoch zu
  massiven Problemen bei der Kommunikation mit anderen Programmen und bei
  Ausgabedateiströmen auch zu erheblichen Datenverlusten kommen.
  Daher gilt: Eine nicht mehr benötigte Datei wird sofort geschlossen!


}

Anhang: example6.zip

Schlagwörter: