RSS

Wintersemester 2009/2010

Proseminare
  
Übungen
  
Tutorien
  




Proseminare

Basisinformationstechnologie / HK - Medien (Teil 1)

Dozent/in: Jan Gerrit Wieners
Ort: Hörsaal V
Zeiten: Mi. 17:45 - 19:15
Beginn: 15.10.2009
Wochentag: n.V.

"Basisinformationstechnologie I" bildet den ersten Teil einer zweisemestrigen Lehrveranstaltung, die allgemeine technische Grundlagen der Informatik vermittelt. Inhalt des ersten Semesters sind die grundlegende Struktur von Rechnersystemen, der Aufbau und die Komponenten von Betriebssystemen, Notationen und Formalismen zu ihrer Beschreibung, Programmiersprachen, Grundlagen der Darstellung unterschiedlicher Medien auf dem Rechner. Ziel der Veranstaltung ist in erster Linie die Vermittlung einer handwerklichen Grundlage für das Verstehen und Erstellen von Komponenten in Informationssystemen.

Hist.-kult.wiss. Informationsverarbeitung (Teil 1) Texte als Information (VVZ-Nr.:5264)

Dozent/in: Susanne Kurz
Ort: WISO Gebäude, Raum 210, (am 16.10 in VIII)
Zeiten: 8:00 - 9:30
Beginn: 16.10.2009
Wochentag: n.V.

Offizieller Titel: HKI I: Websysteme, XML, relationale Datenbanken
BA Informationsverarbeitung (BM3) HKI BA Medieninformatik (BM2) HKI
Im Regelfall: 1. Semester Credit Points: 4
Dieses Proseminar hat drei Ziele: (a) Vertrautheit mit den Prinzipien der wichtigsten in Medien und Geisteswissenschaften gebräuchlichen IT-Anwendungen samt (b) der Fähigkeit, sich in neue Softwarepakete, die sie implementieren, rasch und selbständig einarbeiten zu können.; ergänzt durch (c) die Vertrautheit mit den grundlegenden Diskussionen um die Anwendung der IT im nicht-naturwissenschaftlichen Bereich.

Auf der Ebene praktischer Arbeit heißt dies im ersten Teil: WWW authoring und Markupsprachen am Beispiel von XML.

Praktische Übungen, die als Leistungsnachweis dienen, werden in Form von einigen semesterbegleitenden Projekten organisiert, die die Anwendung der gelernten Techniken auf das Material des jeweiligen Projekts bezwecken.

Diese praktischen Übungen bestehen aus zwei Teilen: Kleineren Aufgabenstellungen, die auf der Basis der in der jeweiligen Stunde erarbeiteten Techniken zu lösen sind und eine Arbeit am Semesterende, die in einem der drei praktischen Blöcke den Nachweis der Fähigkeit erbringt, sich in eine nicht im Detail behandelte, weiterführende Technik selbständig einzuarbeiten.

Softwaretechnologie I (C++, Teil 1) (VVZ-Nr.: 5266)

Dozent/in: Manfred Thaller
Ort: RRZK-B Raum 1.14
Zeiten: Dienstag, 10.00 - 11.30
Beginn: 13.10.2009
Wochentag: n.V.

Offizieller Titel:Softwaretechnologie I: Objektorientierte Programmierung
BA Informationsverarbeitung (BM4b) ST BA Medieninformatik (BM3) HKI
Im Regelfall: 3. Semester Credit Points: 4
Diese Übung bietet eine Einführung in die objektorientierte Sprache C++, die eine der derzeit gängigen Standardsprachen, vor allem für Aufgabenstellungen mit kritischer performance, wie sie sich insbesondere bei der Verarbeitung nicht-textueller Information ergeben.

Der erste Teil der Veranstaltung konzentriert sich auf die grundlegenden Sprachbestandteile, die für allein stehende Programme zentral sind; im Sommersemester werden jene im Vordergrund stehen die für die Programmierung wiederverwendbarer Komponenten, und für die Handhabung größerer Systeme vordringlich sind.

Da HK Anwendungen - und vor allem solche der Medieninformatik - meist relativ große Datenmengen verarbeiten und in letzter Zeit oft netznah gestaltet werden, wird der Dateiverarbeitung, grundlegenden Voraussetzungen der Bildverarbeitung und der Netzkommunikation größeres Augenmerk geschenkt, als sonst in Einführungsveranstaltungen üblich.

Basisinformationstechnologie / HK - Medien (Teil 1)

Dozent/in: Jan Gerrit Wieners
Ort: BIII (Uni-Bibliothek, 3. Stock)
Zeiten: Mi. 17'45 - 19'15
Beginn: 15.10.2008
Wochentag: n.V.

Übungen

Verteilte datenbankähnliche Systeme (VVZ-Nr.: 5172)

Dozent/in: Jan Schnasse
Ort: 103-Philosophikum S85
Zeiten: Mi 12-13.30
Beginn: 14.10.2009
Wochentag: n.V.

Verteilte Anwendungen kommen heute in unterschiedlichsten Bereichen zum Einsatz. Beispiele für Verteilte Anwendungen sind: Skype, ICQ, Torrent-Netze, Amazon S3, das WWW, und viele mehr. Das Ziel einer Verteilten Anwendung ist es bestimmte Aufgaben auf mehrere räumlich getrennte Komponenten zu verteilen. Hierfür müssen verschiedene Probleme gelöst werden, die in unterschiedlichen Verteilten Anwendungen immer wieder auftreten. Verteilte Systeme versuchen eine Infrastruktur für Verteilte Anwendungen zur Verfügung zu stellen. Hierdurch soll eine schnellere und sicherere Entwicklung von Verteilten Anwendungen ermöglicht werden. Verteilte Systeme machen zu diesem Zweck von unterschiedlichen Konzepten und Architekturen Gebrauch, deren Kenntnis grundlegend für das Verständnis und die Entwicklung von Verteilten Anwendungen ist. Im ersten Teil der Übung wird den Teilnehmern die Gelegenheit geboten, sich mit grundlegenden Konzepten von Verteilten Systemen am Beispiel von ausgewählten Anwendungen vertraut zu machen. Im zweiten Teil der Übung wird ein stärkerer Fokus auf Verteilten Anwendungen liegen, die primär zur Datenspeicherung benutzt werden. Die Auseinandersetzung mit diesem Thema erfolgt dann anhand ausgewählter Teilbereiche wie Cloud Computing, Digital Repositories, Verteilte Dateisysteme, Digitale Langzeitarchivierung. Von den Teilnehmern wird regelmäßige Lektüre sowie eine aktive Teilnahme an allen Stunden erwartet.

IT Zertifikat Phil. Fak: Allgemeine Technologien -1- (Kurs A: VVZ-Nr.:5280)

Dozent/in: Susanne Kurz
Ort: BIII Bibliothek
Zeiten: 8:00 - 9:30 und 10:00 - 11:30
Beginn: 14.10.2009
Wochentag: n.V.

Studium Integrale / IT Zertifikat (IZ1)
Credit Points: 3
Die Übung vermittelt allgemeine technische Grundlagen im Rahmen gängiger Software. Sie deckt dabei kommerzielle und frei verfügbare Software gleichwertig ab. Besprochen werden die
  1. Installation, Konfiguration und Verwendung von Betriebssystemen (MS Windows, Linux, Mac).
  2. Installation, Konfiguration und Verwendung von Office Systemen (MS Office, Open Office).
  3. Installation, Konfiguration und Verwendung allgemeiner Anwendungssoftware am Beispiel der Bildverarbeitungsprogramme (PhotoShop, GIMP).
  4. Installation von Webservern am Beispiel von Apache (XAMPP).

IT Zertifikat Phil. Fak: Dedizierte Systeme (VVZ-Nr.:5286)

Dozent/in: Susanne Kurz
Ort: BIII Bibliothek
Zeiten: 8:00 - 9:30 und 10:00 - 11:30
Beginn: 15.10.2009
Wochentag: n.V.

Studium Integrale / IT Zertifikat (IZ3)
Credit Points: 3
Die Übung vermittelt Kenntnisse im Umgang mit professionellen Systemen im Bereich der Content Managmentsysteme / digitalen Repositorien. Jeweils eines dieser Systeme wird im Detail besprochen und durch Übungen näher erarbeitet. Vergleichssysteme werden kurz skizziert. Dabei wird ausschließlich Software verwendet, wie sie in typischen Einrichtungen der einleitend beschriebenen Art derzeit im Einsatz ist. Besprochen werden
  1. die Installation, Verwendung und Programmierung von TYPO3. (In depth.)
  2. der Vergleich der Leistungen dieses System mit Drupal und Plone.
  3. die Installation, Verwendung und Programmierung von DSPACE. (In depth.)
  4. der Vergleich der Leistungen dieses System mit Fedora.

Softwaretechnologie II (Teil 1): Simulation und 3D Programmierung

Dozent/in: Manfred Thaller
Ort: RRZK-B 0.27
Zeiten: Do. 12-13.30
Beginn: 15.10.2009
Wochentag: n.V.

Objektorientierte Datenbanken (VVZ-Nr.: 5271)

Dozent/in: Sebastian Beyl
Ort: PC72
Zeiten: Mi. 16-17.30
Beginn: 14.10.2009
Wochentag: n.V.

Die Übung dient dazu, einen Überblick über die Funktionsweise von objektorientierten Datenbanken zu bekommen. Beleuchtet wird dies anhand der Datenbank db4o in einer Java-Entwicklungsumgebung. Es wird noch einmal die Funktionsweise von Objektorientierung allgemein besprochen (dies wird allerdings nur kurz behandelt). Außerdem werden Vergleiche zu relationalen Datenbanken angestellt. Alle Inhalte werden in ein praktisches Beispiel eingebettet, das schrittweise aufgebaut wird.

Tutorien

Programmierpraktikum C++

Dozent/in: Karin Hoehne
Ort: RRZK 1.14
Zeiten: Mo., 17.45 - 19.15
Beginn: 00.0.0000
Wochentag: n.V.