Anfertigung von Bachelor und Masterarbeiten

  1. Formaler Ablauf
  2. BA-Arbeit Medieninformatik
  3. BA-Arbeit Informationsverarbeitung
  4. BA-Arbeit Prüfer/innen und Themen
  5. Richtlinien für wissenschaftliche Arbeiten
  6. MA-Arbeit Medieninformatik
  7. MA-Arbeit Informationsverarbeitung

Formaler Ablauf (BA)

Der formale Ablauf der Prüfungsanmeldung erfolgt in Zusammenarbeit mit Prüfer/in und Prüfungsamt. Zunächst wird das Thema der BA-Arbeit mit dem/r mit Prüfer/in besprochen und das Formular Zulassungsantrag Bachelorarbeit (neue PO) bzw. Antrag auf Zulassung zu einer Bachelorleistung (alte PO) ausgefüllt. Anschließend erfolgt eine Anmeldung bei Frau Schweizer (siehe Ansprechpartner*innen für Bachelor-Studiengänge – Meldungen zu Prüfungen) vom Prüfungsamt. Das Prüfungsamt stimmt sich mit dem/r mit Prüfer/in ab und legt anschließend das Abgabedatum fest.

Bitte beachten Sie, dass nach der neuen PO die Meldevorraussetzungen für alle Studienfächer erfüllt sein müssen, nach der alten PO nur im Prüfungsfach.

 

Bachelorarbeit Medieninformatik

Die Studierenden erwerben die Kompetenz zur eigenständigen Konzeption und Durchführung eines klar umrissenen, überschaubaren Forschungsvorhabens im Kontext intensiver Beratung und Begleitung. Sie erweitern ihre methodischen Kompetenzen und festigen ihre fachwissenschaftlichen Fertigkeiten zur anforderungsgerechten Darstellung komplexer Forschungsinhalte.

Das Modul umfasst die Entwicklung und Durchführung der Abschlussarbeit in allen Schritten. Der Bearbeitungszeitraum beträgt 12 Wochen (alte PO: 10 Wochen), als Umfang sind 40 Seiten vorgesehen. Ziel ist es, die Studierenden bei der eigenständigen Entwicklung und Durchführung ihrer Bachelorarbeit zu unterstützen. Hierzu zählen u.a. die Themenfindung im Abgleich zur aktuellen Forschung, die Skizzierung des Vorhabens unter klarer Reflexion der verwendeten Methodik, die systematische und strukturierte Durchführung im gegebenen Zeithorizont und die Möglichkeit zum Gespräch über den Arbeitsstand im Rahmen von Sprechstunden.

Weitere Informationen und Formulare zur formalen Durchführung der Bachelorarbeit entnehmen Sie bitte den Webseiten des Prüfungsamtes. Persönliche Kontaktmöglichkeiten mit dem Prüfungsamt und die aktuellen Servicezeiten finden Sie hier.

 zum Seitenanfang

Bachelorarbeit Informationsverarbeitung

Die Studierenden erwerben die Kompetenz zur eigenständigen Konzeption und Durchführung eines klar umrissenen, überschaubaren Forschungsvorhabens im Kontext intensiver Beratung und Begleitung. Sie erweitern ihre methodischen Kompetenzen und festigen ihre fachwissenschaftlichen Fertigkeiten zur anforderungsgerechten Darstellung komplexer Forschungsinhalte.

Das Modul umfasst die Entwicklung und Durchführung der Abschlussarbeit in allen Schritten. Hierzu zählen u.a. die Themenfindung im Abgleich zur aktuellen Forschung, die Skizzierung des Vorhabens unter klarer Reflexion der verwendeten Methodik sowie die systematische und strukturierte Durchführung im gegebenen Zeithorizont. Der Bearbeitungszeitraum beträgt 12 Wochen. als Umfang sind 40 Seiten vorgesehen. Ziel ist es, die Studierenden bei der eigenständigen Entwicklung und Durchführung ihrer Bachelorarbeit zu unterstützen.

Informationen zur formalen Durchführung der Bachelorarbeit entnehmen Sie bitte den Regelungen in der Prüfungsordnung für die Bachelorstudiengänge.

Die Bachelorarbeit soll mit einem der beiden Aufbaumodule verbunden sein. Dadurch ergibt sich der Schwerpunkt, der für die Arbeit gesetzt wird: Aufbaumodul 1 setzt den Schwerpunkt im Bereich Sprachliche Informationsverarbeitung, Aufbaumodul 2 im Bereich Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung. Die Arbeiten sind stets empirisch orientiert. Die Bachelorarbeit besteht aus einer schriftlichen Darlegung und Softwarekomponenten. Richtwert für den Umfang der Arbeit sind 40 Seiten.

Die Bachelorarbeit im Fach Informationsverarbeitung, mit dem Schwerpunkt Sprachliche Informationsverarbeitung, hat eine ausgewählte linguistische Fragestellung und deren praktische computerlinguistische Bearbeitung und Lösung zum Gegenstand. Die Fragestellung wird durch Angabe von Randbedingungen festgelegt. Ihre Bearbeitung setzt fachwissenschaftliche (linguistische) Kompetenzen voraus. Diese wissenschaftliche Fundierung ermöglicht die anwendungsorientierte softwaretechnologische Umsetzung. Der Schwerpunkt der Bachelorarbeit liegt im Sinne einer Berufsorientierung in der softwaretechnologischen Umsetzung eines sprachlichen oder sprachwissenschaftlichen Problembereichs mit einem starken anwendungsorientierten Bezug.

Die Bachelorarbeit im Fach Informationsverarbeitung mit dem Schwerpunkt Historisch- Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung zeigt die Fähigkeit des Kandidaten / der Kandidatin, ein fachliches Problem so zu formalisieren, dass es mit den Mitteln der Informationstechnologie bearbeitet werden kann. Die Themenstellung besteht aus einem inhaltlichen Problem aus einem geisteswissenschaftlichen Fach zusammen mit einem Verweis auf die grundsätzlich anzuwendende Informationstechnologie und einem konkreten Hinweis auf die Art der gewünschten Lösung. Sie wird behandelt durch eine Arbeit, die innerhalb der anzuwendenden Informationstechnologie eine von mehreren praktisch anwendbaren Lösungen auswählt und diese Auswahl begründet, Daten zur Umsetzung dieser Lösung aus fachüblichen Quellen entnimmt und formalisiert, und die ausgewählte Lösung auf diese Daten exemplarisch anwendet. Der Schwerpunkt der Bachelorarbeit liegt in der handwerklich korrekten Umsetzung.

Weitere Informationen und Formulare zur formalen Durchführung der Bachelorarbeit entnehmen Sie bitte den Webseiten des Prüfungsamtes. Persönliche Kontaktmöglichkeiten mit dem Prüfungsamt und die aktuellen Servicezeiten finden Sie hier.

 zum Seitenanfang

Themen und Prüfer/in für BA-Arbeiten

Eine Prüfungszulassung für BA Arbeiten der HKI haben:

  • Prof. Dr. Øyvind Eide
  • Prof. Dr. Andreas Witt
  • Jun. Prof. Dr. Brigitte Mathiak
  • Apl. Prof. Dr. Patrick Sahle

Bitte wenden Sie sich mit Themenvorschlägen an die betreffenden Prüfer/in. Diese werden Ihnen sehr gern bei der genauen Themenformulierung helfen. Es ist auch möglich, BA Arbeiten im Rahmen von Projekten umzusetzen. Bitte sprechen Sie auch dazu die Prüfer/in an.

Leider ist es nicht möglich BA Arbeiten als Gruppenarbeit durchzuführen.

Sollten Sie noch völlig ideenlos sein, können Sie ebenfalls in die Sprechstunden kommen und individuelle Anregungen bekommen! 🙂

zum Seitenanfang

Richtlinien für wissenschaftliche Arbeiten

Als Grundlage für die formale Gestaltung von schriftlichen Arbeiten dient bei der Historisch Kulturwissenschaftlichen Informationsverarbeitung das Author-date System des Chicago Manual of Style, wobei Studierende entscheiden können, ob sie Fußnoten oder Endnoten für Anmer­kungen nutzen wollen. Das Chicago Manual of Style findet sich hier:

 http://www.chicagomanualofstyle.org/home.html

Über die USB der UzK ist es kostenfrei und vollständig verfügbar.

Siehe insbesondere Kapitel 15, in dem jedoch wiederholt auf Kapitel 14 Bezug genommen wird.

Einen nützlichen Überblick zu den wichtigsten Regelungen, der frei zugänglich ist, finden Sie hier: http://www.chicagomanualofstyle.org/tools_citationguide.html

Ein  Leitfaden für wissenschaftliches Arbeiten inclusive Styleguide ist hier zu finden.

 

zum Seitenanfang

Masterarbeit Medieninformatik

Den formalen Ablauf der Prüfungsanmeldung entnehmen Sie bitte den Seiten des Prüfungsamts.
Die Studierenden erwerben die Kompetenz zur eigenständigen Konzeption und Durchführung eines klar umrissenen, überschaubaren Forschungsvorhabens im Kontext intensiver Beratung und Beglei- tung. Sie erweitern ihre methodischen Kompetenzen und festigen ihre fachwissenschaftlichen Fertig- keiten zur anforderungsgerechten Darstellung komplexer Forschungsinhalte.

Die Masterarbeit soll den Abschluss des Masterstudiums bilden. Das Modul umfasst die Entwicklung und Durchführung der Masterarbeit in allen Schritten. Hierzu zählen u.a. die Themenfindung im Ab- gleich zur aktuellen Forschung, die Skizzierung des Vorhabens unter klarer Reflexion der verwende- ten Methodik sowie, die systematische und strukturierte Durchführung im gegebenen Zeithorizont. Der Bearbeitungszeitraum beträgt 26 Wochen, als Umfang sind 60 Seiten vorgesehen.

Weitere Informationen und Formulare zur formalen Durchführung der Bachelorarbeit entnehmen Sie bitte den Webseiten des Prüfungsamtes. Persönliche Kontaktmöglichkeiten mit dem Prüfungsamt und die aktuellen Servicezeiten finden Sie hier.

 

 zum Seitenanfang

Masterarbeit Informationsverarbeitung

Den formalen Ablauf der Prüfungsanmeldung entnehmen Sie bitte den Seiten des Prüfungsamts.
Die Studierenden erwerben die Kompetenz zur eigenständigen Konzeption und Durchführung eines klar umrissenen, überschaubaren Forschungsvorhabens im Kontext intensiver Beratung und Begleitung. Sie erweitern ihre methodischen Kompetenzen und festigen ihre fachwissenschaftlichen Fertigkeiten zur anforderungsgerechten Darstellung komplexer Forschungsinhalte.

Die Masterarbeit ist mit einem der beiden belegten Spezialisierungsmodule assoziiert. SM-1 setzt dabei den Schwerpunkt im Bereich Sprachliche Informationsverarbeitung, SM-2 im Bereich Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung. Die Arbeiten sind stets empirisch orientiert. Die Masterarbeit besteht aus einer schriftlichen Darlegung und aus Softwarekomponenten. Richtwert für den Umfang der Arbeit sind 60 Seiten.

Die Masterarbeit im Schwerpunkt Sprachliche Informationsverarbeitung hat die wissenschaftliche Bearbeitung einer linguistischen Fragestellung und deren computerlinguistische Lösung zum Gegenstand. Die computerlinguistische Lösung beinhaltet auch eine praxisorientierte Umsetzung. Ihr Fokus ist der Einsatz informationstechnologischer Systeme zur Gewinnung und zur Sicherung wissenschaftlicher Erkenntnisse. Informationstechnologische Systeme werden in diesem Zusammenhang verstärkt für Simulationen, für Selbstorganisation und für Verifikation eingesetzt. Die linguistischen Fragestellungen sind offen; daher sind vor dem Hintergrund begrenzter zeitlicher Ressourcen bei der Erstellung der Masterarbeit Schnittstellen zu anderen Komponenten zu definieren.

Die Masterarbeit im Schwerpunkt Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung zeigt die Fähigkeit des Kandidaten / der Kandidatin, ein fachliches Problem so zu formalisieren, dass es mit den Mitteln der Informationstechnologie bearbeitet werden kann. Hierbei kann die ganze Breite der Informationstechnik berücksichtigt werden. Arbeiten, die sich auf Bereiche der Techniken beziehen, die im Studium nicht explizit vermittelt wurden, sind deshalb denkbar und wünschenswert. In der Regel wird erwartet, dass die Praktikabilität der vorgeschlagenen Herangehensweise durch eine funktionsfähige „proof of concept“-Lösung demonstriert wird. Eine theoretische Darstellung, die aufgrund ihres Abstraktionsgrades oder ihrer Komplexität im Rahmen einer Masterarbeit nicht technisch überprüft werden kann, kann sehr wohl ein geeignetes Thema für eine rein theoretische Darlegung sein; eine rein praktische, nicht aufgrund der Herleitung verallgemeinerte technische Lösung eines isolierten Einzelproblems dagegen nicht. Die Themenstellung besteht also aus einem abstrakten inhaltlichen Problem aus einem historisch- kulturwissenschaftlichen Fach, die Arbeit in der Regel aus einer Beschreibung der zur Formalisierung zur Verfügung stehenden Technologien, einer begründeten Wahl derselben und der Umsetzung an einem praktischen Beispiel.

Während Themenstellungen für Masterarbeiten denen für Bachelorarbeiten ähneln können, sind sie stets wesentlich weniger präzise, da die Präzisierung eines allgemeinen zu einem konkret umsetzbaren Problem und die Wahl des geeigneten Lösungsweges auf diesem Niveau eine Kernqualifikation darstellen.

 

Die Masterarbeit soll den Abschluss des Masterstudiums bilden. Das Modul umfasst die Entwicklung und Durchführung der Masterarbeit in allen Schritten. Hierzu zählen u.a. die Themenfindung im Abgleich zur aktuellen Forschung, die Skizzierung des Vorhabens unter klarer Reflexion der verwendeten Methodik sowie, die systematische und strukturierte Durchführung im gegebenen Zeithorizont. Der Bearbeitungszeitraum beträgt 26 Wochen; als Umfang sind 60 Seiten vorgesehen.

 

Informationen und Formulare zur formalen Durchführung der Bachelorarbeit entnehmen Sie bitte den Webseiten des Prüfungsamtes. Persönliche Kontaktmöglichkeiten mit dem Prüfungsamt und die aktuellen Servicezeiten finden Sie hier.

 zum Seitenanfang